Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe OnlineRadar. Heute sprechen Eric Kubitz und Kai Spriestersbach über Conversion Rate Optimierung. Nachdem die Kollegen vom SEO House in einer der letzten Sendungen schon mit André Morys über das Thema gesprochen hat, haben wir uns Kai Radanitsch geschnappt.

Unser Gast: Kai Radanitsch

  • Conversion Optimierung und Usability seit mehr als 10 Jahren
  • Informatiker der durch die harte Schule des Ogilvy Art-Directors gegangen ist
  • Spezialgebiet: Application-Engineering
  • Usability und Lab – HTML, Frontend- Backend-Programmierung während des Studiums
  • Wenn man einen Shop aufzieht, investiert man 5-6-stellige Summen -> Das muss sich auszahlen.
  • Kai betreibt selbst Onlineshops. Lustig: https://www.whichtestwon.com
  • Man kann von den anderen meistens nicht die Wahrheit lernen, sondern nur als Inspiration
  • Die Conversion-Rate (CR) ist eine interne Kennzahl und lässt sich nicht vergleichen!
  • Früher: Internet-Agentur mit Testshops.
  • Heute: X Shops, 100 Angestellte, 13 Länder.

Thema: Conversionrate Optimierung

  • Neue Trends: Gibt es nicht – Man kommt vom Testen weg?
  • Wo sind meine Wertschöpfungskanäle, Profit-Windows
  • Mit welchen Kunden/Zielgruppen mache ich mein Geschäft?
  • Was ist deren Sprache? Was suchen die? Was sind die Trigger?
  • Interaktive Components – Standardisierte und gelernte Funktionen
  • The Innovators Dilemma, Erwartungskonformität vs. Innovation – Wieviel Geld brauche ich, um den Markt zu erziehen?
  • Burger Menü – http://www.ymc.ch/lust-auf-hamburger-ein-menu-fur-mobile-webseiten
  • Seminare bei 121WATT von Kai Radanitsch https://www.121watt.de/referent/kai-radanitsch/
  • Digitales Produkt: Framing und Priming http://www.ebusinesslab.com
  • Unterschied von Usability und Conversion Optimierung? CRO – Was ist das?
  • Gute Usability: Den Anwender in den Mittelpunkt stellen
  • Gute Conversion Optimierung: Das Geld in den Mittelpunkt
  • Dark Patterns http://darkpatterns.org
  • Ist CRO mehr aktiv Verkaufen oder Hürden abbauen? Oder beides?
  • Pricing
  • Stören sich die SEOs und Conversion-Optimiere nicht manchmal gegenseitig?
  • Lange Startseiten
  • Wer braucht CRO? Kann jeder CRO machen? Muss ich wirklich einen teuren Berater rein nehmen? ;-)
  • Was sind so die Trends in der CRO?
  • Nenne mal die wichtigsten Psychologische Trigger ;-)
  • Best Practices? Experten Audit
  • A/B-Tests und Multivariate-Tests
  • Du hast mir in Berlin erzählt, dass die Testerei gar nicht mehr so 1000prozentig im Trend ist.
  • Statistische Signifikanz und Test-Validität? Kann jeder CRO machen, oder brauche ich 1.000 Conversions pro Tag?
  • Unterschiedliche Ansätze? Wo bist Du mit Andre Morys NICHT einer Meinung? :D
  • 3 Tipps zum Schluß:
  • Skimm, Scan, Read
  • Startseite: Skimmen
  • Kategorieseite: Scanner
  • Produktseite: Read
  • What’s in it for me?
  • Wettbewerbsanalyse: Wie kommunizieren die? Was ist gut, was ist schlecht?
  • Feinheiten: Headline Hopping
  • Jeder Absatz bekommt eine Überschrift + Leadtext evtl.
  • Es gibt stärkere Hebel und Trigger: Überzeugungsarbeit leisten. Sei der Freund, der den Shop/Dienstleister empfiehlt!
  • Aktiv verkaufen!
The following two tabs change content below.

OnlineRadar

Der Online-Marketing Podcast, der über den Tellerrand hinausschaut, mit Kai Spriestersbach und Eric Kubitz.


Vergesst nicht, uns bei iTunes zu bewerten & abonnieren.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichfelder sind mit * markiert

3 Kommentare zu “OR2.21 – Conversionrate Optimierung

Trackbacks & Pingbacks

Kommentare

  1. Danke für eine neue Folge. Insbesondere habe ich mich gefreut, weil es mein Lieblingsthema ist. Um so enttäuschter war ich dann jedoch, da das Thema inhaltlich zu oberflächlich behandelt wurde. Auch die wenigen angesprochenen Effekte waren aus meiner Sicht nicht so verständlich und fachlich gut erklärt.

    Beispiel Priming. Hier wurde zwar letztlich die Wirkung am Beispiel der Teaserbilder halbsweg beschrieben, aber doch etwas holprig. Die daniederliegenden psychologischen Mechanismen wurden gar nicht erwähnt. Hier mal in Kurzform: Unser Gehirn arbeitet selektiv und assoziativ. Das bedeutet, dass es Eindrücke mit bekannten und gelernten Inhalten abgleicht. Wenn wir das erste Mal ein „Rocker“ sehen, dann lernen wir, dass sich ein Rocker, durch Attribute wie Lederklamotten, dunkle Farben, kernig, Motorrad, maskulin, ggf. gewaltätigt, etc. auszeichnet. Wenn wir mehreren Rockern begegnen, verfestigen sich bestimmte Eindrücke und Attribute. Biologisch gesehen verstärken sich die Bahnen zwischen den Synapsen. Die Bahne, oder Wege, die häufig abgerufen werden, werden kräftiger. Ab einem gewissen Punkt braucht uns nur jemand zu sagen: „Stell dir mal einen Rocker vor!“ und wir haben sofort ein Bild vor Augen mit allem was dazu gehört. Vereinfacht gesagt, hat da auch unser Schubladendenken seinen Ursprung drin. Und an dieser Stelle setzt Priming and. Denn sobald ich ein Bild eines Rockers sehe, oder etwas das mit meinen gelernten Eindrücken übereinstimmt, werden in meinem Gehirn automatisch alle dazugehörigen Attribute mitgeladen. Gedanklich bin ich dann schon in der Schiene „Rocker“. Entsprechend erwarte ich dann unbewusst Elemente wie ein Motorrad, etc. – Priming wird also genutzt, um Gefühle oder Wahrnehmungen zu steuern.

    Auch empfand ich die Abgrenzung von Usability und CRO nicht so gelungen. Natürlich kann man CRO letztlich auf den Faktor Geld herunterbrechen, aber das gilt am Ende des Tages genauso für SEO, BWL, etc. – Wäre es nicht besser zu sagen, dass Usability das Ziel hat den Nutzer mit möglichst wenig Aufwand zum gewünschten Ergebnis zu bringen, während CRO das Ziel hat das Nutzerverhalten so zu verändern/steuern, dass ein bestimmtes Ziel (im Sinne des Shopbetreibers) erreicht wird? Ich sehe CRO sehr nahe an verschiedene psychologische Bereiche angelehnt, um beim Nutzer eine Verhaltensveränderung herbeizuführen.

    Abschließend möchte ich betonen, dass mir nicht daran gelegen ist, die Folge schlecht zu reden, sondern ich möchte im Sinne der sonst sehr guten Qualität konstruktiv daran appellieren, ein solch interessantes und wichtiges Thema tiefergehend zu behandeln oder zumindest besser vorzubereiten. Daher nochmal ein Danke für euer Engagement und die Zeit, die ihr hier in die Podcasts investiert.

  2. Ich kann diesen Podcast leider nicht Downloaden, wenn ich auf Download klicke.:)

    • Jens Fauldrath Jan 23, 2017

      Rechte Maustaste und „speichern unter“ versucht?

termfrequenz © 2017