Google Analytics 4 ist in aller Munde und jeden Monat erscheinen zahlreiche Beiträge zu neuen Features, zum Einsatz und dem Umstieg. Für wen aber ist ein Umstieg jetzt bereits relevant und wer sollte lieber warten. Wie steigt man ein und was sollte man beachten, um auch wirklich Nutzen daraus zu ziehen? Wir versuchen uns an Antworten auf diese Fragen.

Inhaltsverzeichnis

Der Einstieg in GA4

  • Unstrittig: Alleinige Nutzung ist noch zu früh
  • Parallelbetrieb als “Best Practice”?
  • Wenn ja: Was?
    • Nur ein weiteres Tag und erstmal sammeln?
    • Simple Migration des bisherigen E-Commerce und “verwurschteln” aller bisherigen Events?
  • Überlegungen:
    • Viele Kritikpunkte verschwinden gerade und Lücken schließen sich. DS Connector, Measurement Protocol, Ads Linking…
    • Wer zieht wirklich Nutzen aus den neuen Features wie BQ & Co? Und wer zahlt dafür?
    • Wann ist die beste Zeit, das aktuelle Tracking zu überdenken und das neue zu planen?
      • Bis dahin “einfach nur sammeln”?
    • Es ist ein anderes Tool. Mit anderem Datenmodell. Das will bedacht werden
    • Reine Implementierung eines Tags und gut ist?
    • Neues ist immer schön. Aber: Nutze ich die Möglichkeiten von UA heute schon voll aus oder sollte ich lieber auf dieser Basis mehr Zeit einplanen und dort “Neues” entdecken?
    • UA wird nicht von heute auf morgen gehen. Selbst ga.js (GA2) ist noch funktionierende Realität
  • Wenn ja: Welche Ressourcen für den Umstieg sind erforderlich und auch vorhanden?
    • Wer implementiert was genau? QA?
    • Wer befasst sich künftig (zusätzlich) mit welchen Daten – und warum?
    • Schulung im neuen UI
    • Schnittstellen

Kontakt