In Folge 27 des Podcasts besprechen Carsten Hinrichs und Martin Martin Mißfeldt wieder viele fundamentale Fragen. Oder wie Carsten so schön sagt: diese Folge hat Pfeffer!

01:12 Martin lässt die Marketing-Underground kurz Revue passieren und erläutert, was ihm besonders gefallen hat. Kurzum: unerwartet klasse!

06:16 Während der beiden Vorträge von Aaron Draplin [07:31] und Oobah Butler [09:16] ist ihm dort bewusst geworden, das es erstaunliche Parallelen zwischen Künstlertum und Online-Marketing gibt.

10:56 Das Thema fasziniert ihn so sehr, dass er seine Überlegungen bei der Contentixx 2020 zu diesem Thema vortragen wird. Zudem ist er auch mit einem Bilder-SEO Vortrag bei der Seo-Campixx 2020 dabei.

Kurz zusammengefasst: es geht um „Machen“ und „Verkaufen“. Beides sind natürlich verschiedene Dinge, die Schnittmenge bilden die „Produkte“. Das war vor 500 Jahren bei Albrecht Dürer nicht anders als heute im Online-Marketing. Wie sind die Künstler eigentlich ihre Bilder losgeworden – und gab es schon früher eine Art Arbeitsteilung? Welche Rolle spielt dabei der Künstler als „Rampensau“? Und ist „Content“ eigentlich ein Produkt?

14:44 Wie geht es weiter bei Martin und seinen Bildern. Er malt fleißig und versucht sich so langsam, ein 2. Standbein aufzubauen.

16:52 So kommen wir über die Abhängigkeit von Google zum Thema „Core Updates“ bzw. Googles letzte Ranking- und Serp-Veränderungen.

17:38 Carsten fasst das schön zusammen: es findet ein Umdenken statt – von der Online-Welt zurück in die reale Welt. Eine Umkehrung dessen, was vor 10 – 12 Jahren propagiert wurde. Wir diskutieren darüber, was das denn eigentlich für kleinere Nischenseiten, aber auch für die großen Portale bedeuten kann.

23:07 Was hat es mit der Position 0 auf sich bzw. was ändert sich, seit Google Pos. 0 nun als Pos. 1 wertet. Carsten berichtet über seine Beobachtungen. Es gibt Möglichkeiten Einfluss auf Inhalte durch Anwendung von Google HTML Attributen zu nehmen, wie im Online Marketing Blog näher beschrieben ist. Carsten erwähnt dabei eine Ahrefs-Studie zum Thema Featured Snippets.

33:48 Martin wirft zum Thema Google-Core Updates noch ein Stichwort in den Ring: das „Suchvolumen“. Inwiefern spielt das bei den Rankings nun eine Rolle. Martins Theorie, dass bei Keywords mit hohem Suchvolumen der Trust-Faktor wesentlich höher gewichtet wird als bei solchen mit geringen Suchvolumen, wird von Carsten mit dem Hinweis auf fehlende Backlink-Analysen ausgekontert.

41:30 Carsten erwähnt tolle Vorträge von der SMX im vergangenen Jahr, die man zum Teil als Videos anschauen kann. Dort kann man u.a. auch die Session von Sebastian Erlhofer noch einmal anschauen. Es lohnt sich!

43:40 Am Ende plütschert das Ganze dann noch mit Befindlichkeiten aus …

Wir freuen uns wie immer über Kommentare – und über kritische noch mehr als über Lob! 😉

The following two tabs change content below.
mm

Online Marketing Podcast mit Carsten Hinrichs und Martin Mißfeldt

Online Marketing Podcast mit Carsten Hinrichs und Martin Mißfeldt. Wir sprechen über aktuelle Themen aus der Branche, rund um das Thema Online Marketing. In kurzen und knackigen Shows möchten wir über alles sprechen, was uns und die Szene seit der letzten Folge bewegt hat.
mm

Neueste Artikel von Online Marketing Podcast mit Carsten Hinrichs und Martin Mißfeldt (alle ansehen)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

2 comments on “Produkte – machen und verkaufen! Underground, Campixx, Google Updates

  1. Interessante Sendung wie immer!

    Ich formuliere das mit den Affiliate Webseiten und der zukünftigen Daseinsberechtigung so:
    Habe ich eine Affiliate Webseite, um damit Geld zu verdienen oder habe ich eine (Affiliate) Webseite, die ich mit Affiliate Marketing monetarisiere? Die Motivation leuchtet meiner Meinung nach durch und macht in der Zukunft den Unterschied 🙂

    • Ja, schön formuliert. Im Grunde sehe ich das auch so – das, was über das reine Geld-verdienen hinausgeht, ist dann der Mehrwert – Content im Sinne eines guten (virtuellen) Produktes.
      Viel Erfolg! Und danke für den Kommentar 🙂

termfrequenz © 2019