Hallo und herzlich willkommen zu einer weiteren Folge OnlineRadar. Heute sprechen Eric und Kai mit Jan Heitmann, Deutschlands renommiertester Pokerexperten. Wir wollen natürlich nicht nur über Poker sprechen, auch wenn Kai ein begeisterter Pokerspieler ist, sondern uns interessiert Jans zweite Leidenschaft, nämlich Pokerkonzepte auf unternehmerische Entscheidungen zu übertragen. Das passt ja ganz gut, Eric als erfahrener Unternehmer und Kai als Pokerspieler :) Ein super spannendes Thema also!

Inhaltsverzeichnis

Housekeeping

  • Nachtrag zur letzten Sendung:
    • Wenig Kommentare auf den letzten Podcast – wäre aber interessant, was ihr davon haltet. Bitte mehr kommentieren :)
    • Laut Manuel hat SEMrush ein vergleichbares Modul: https://landing.semrush.com/organic-traffic-insights/ger.html – sollten wir uns wirklich mal anschauen…
    • Kai: Ich bin leider noch nicht dazu gekommen, die Daten zu validieren, dazu werde ich hoffentlich nach der Bachelorarbeit kommen und euch dann davon berichten.
    • Ahrefs in Numbers

Thema

  • Vorstellung des Gastes: Jan Heitmann
  • Wie bist Du auf die Idee gekommen, Konzepte aus der Pokerwelt in die Geschäftswelt zu übertragen?
  • Drei Grundkonzepte:
    • Handstärke (Produkt): Tight-Agressive (20% der Hände spielen, aber die dann agressiv)
    • Position: In früher Position sehr wenige Hände, in späterer Position mehrere. Gute Informationslage vs. oder schlechtere Informationslage
    • Können + Person dahinter: Poker ist ein Spiel über Menschen
  • Simon Sinek – Endliches Spiel vs. unendliches Spiel
  • Nullsummenspiel vs. Win-Win
  • Den Kuchen größer machen, anstatt das Stück am Kuchen
  • Leveldenken
    • Anfänger denkt nur über seine Karten nach
    • Intermediate denkt auch über die Karten des Gegners nach
    • Profi versucht die Motivationen dahinter zu verstehen
    • Weltklasse-Niveau: Spieltheoretisch optimal spielen
    • Fehler der Gegner finden und ausnutzen
  • “Jeder Pokerspieler verliert im Laufe eines Abends mehrere Male”… Ist das vielleicht etwas, was Unternehmer lernen können: Beim “Verlieren” zu lernen? Und: Was kann man lernen, wenn man (beim Poker / bei unternehmerischen Entscheidungen) verliert?
  • Pokern hat eine Menge mit Wahrscheinlichkeiten zu tun, wie wichtig ist ein mathematisches Verständnis für das Pokern und benötigt man diese Skills auch bei Unternehmensentscheidungen? (Ist das vielleicht auch eher “gute Schätzung” und nicht “Berechnung”?)
  • “Im Pokern spielt man den Gegner, weniger die Hände” stimmst Du dem zu?
  • Wie kann die Analyse Deines Gegenübers am Pokertisch auf die Geschäftswelt übertragen werden? Bei Verhandlungen? und sonst?
  • Rationale Entscheidungen treffen… Wie sehr lässt Du Dich von Deiner Intuition leiten?
  • Ist das Unterbewusstsein, also das berühmte Bauchgefühl vielleicht am Ende sogar der bessere Datenverarbeitungsweg?
  • Welche Rolle spielt die Erfahrung bei der Entscheidungsfindung?

Jans Kontaktdaten, falls jemand an einem Impulsvortrag interessiert ist:
Web: jan-heitmann.de
Twitter: @janheitmann
LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/jan-heitmann-b0b18bb/
Xing: https://www.xing.com/profile/Jan_Heitmann
email: info@jan-heitmann.de

The following two tabs change content below.

OnlineRadar

Der Online-Marketing Podcast, der über den Tellerrand hinausschaut, mit Kai Spriestersbach und Eric Kubitz.


Vergesst nicht, uns bei iTunes zu bewerten & abonnieren.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichfelder sind mit * markiert

3 Kommentare zu “OR2.25 – Decision Making: Pokerkonzepte auf Entscheidungsfindung anwenden

Trackbacks & Pingbacks

Kommentare

  1. Hallo ihr beiden,

    super Folge, war mal wirklich etwas komplett anderes, hat mir aber sehr gut gefallen. Finde es immer super spannend, wenn man zwei verschiedenen Welten zusammenbringt, die man so erst einmal gar nicht zusammen betrachten würde.

    Beste Grüße
    Christian

  2. Lieber Eric, lieber Kai,

    vielen Dank für die interessante Ausgabe! Toll fand ich vor allem auch, dass ihr euch getraut habt mal jemanden einzuladen, der nicht aus der Online Marketing Welt kommt. Würde mir wünschen, dass dieses Konzept auch mal von den Veranstaltern der Konferenzen aufgegriffen wird. Leider ist da ziemlich wenig „Bewegung“ drin und man sieht auf sämtlichen Konferenzen immer wieder die gleichen Speaker – häufig sogar mit den gleichen Vorträgen. Liebe Konferenz-Veranstalter: Zeigt mal Mut und blickt mal über den Tellerrand! (Das fand ich beispielsweise auch bei Bits & Pretzels sehr geil, dass dort die Speakerauswahl sehr breit war. Von Schauspielern über ehemalige Fußballprofis (z. B. Oliver Kahn, Philipp Lahm), Poker-Profi Jan Heitmann bis hin zu Matthias Schranner (Verhandlungsexperte der von Polizei und FBI ausgebildet wurde) war alles mögliche dabei. Klar, Bits & Pretzels hat einen anderen Scope als eine SEO Konferenz. Dennoch sollte man mal über de Tellerrand blicken. Predigen ja schließlich auch alle immer. ;-)

    Zurück zum Podcat: Ich fand die Ansätze von Jan extrem spannend, insbesondere weil ich mich als Hobby-Pokerspieler natürlich selbst schon damit beschäfigt habe, aber noch nie auf die Idee gekommen bin, das auf’s Unternehmen zu übertragen. Ich finde ein Buch dazu wäre super spannend.
    @Jan: Wie sieht’s aus? Magst du dazu mal ein Buch schreiben? ;-)

    @Eric/Kai: Macht weiter so! Würde mich freuen, wenn ihr auch zukünftig wieder Gäste aus anderen Branchen interviewen würdet! Ist mal was anderes als immer SEO, Content und Links. ;-)

    Beste Grüße,
    Christoph

    • Hallo Christoph,

      Fein, dass Dir der Podcast und das Thema gefallen haben. Ein Buch ist tatsächlich angedacht und schon in Arbeit, aber es dauert sicherlich noch ein paar Monate.

      Schön fand ich auch die Empfehlung, dass sich die Veranstalter ruhig mal trauen sollten, über den Tellerrand zu schauen. ;-)

      Lieben Gruß,

      Jan Heitmann

termfrequenz © 2017