Nach einer halben Ewigkeit haben wir es endlich geschafft, einen Podcast aufzunehmen. Dabei hatten wir die Sendung bereits im November produziert − die Aufnahme fiel jedoch der Technik zum Opfer. Unser Fokusthema in dieser Sendung sind die Google Quality Rater Guidelines und was wir SEOs daraus für unsere Arbeit lernen können. Und wer wäre als Gast besser geeignet als Olaf – ich schreibe die längsten Artikel – Kopp? Wer seine umfangreichen Werke lesen will, sollte Zeit und Muße mitbringen, doch es lohnt sich. Ihr findet seine lesenswerten Artikel im Blog von Aufgesang.

Weil er mit Langeweile nichts anfangen kann, fungiert er außerdem als Mitorganisator des SEA-Camp in Jena & Hannover.

SEOHouse: Housekeeping

(ab: 6:27 Min.)
Auch dieses Mal hat uns die Technik im Stich gelassen. Wir nutzen aktuell zencastr. Leider scheint die sonst sehr gute Applikation Probleme bei Aufnahmen mit einer Dauer von über einer Stunde zu haben. Die Spuren laufen bei längeren Aufnahmen immer weiter auseinander, was leider zu diversen Problemen führt. Zum einen redeten wir zeitgleich, zum anderen machten wir, als uns das aufgefallen war, längere Pausen, um zu hören, ob der Andere etwas sagen will. Kurzum: Hier gibt es Optimierungsbedarf jenseits von SEO.

Da wir generell längere Redebeiträge haben, entschieden wir uns, die Sendung dennoch zu veröffentlichen. Die nächste Show werde ich in jedem Fall mit einer anderen Applikation aufnehmen.

Danke an dieser Stelle auch an Olaf, der die Show in einer längeren Nachbereitung verbessert hat!

In der Show haben wir übrigens auch von unseren R-Skripten berichtet. Diese helfen es ungemein, manuelle Aufwände zu reduzieren. Ihr findet unsere Beiträge dazu in unserem Blog:

Die Skripte findet Ihr direkt auf unserem get traction github-Account.

SEO X-Wochen-Rückblick

(ab: 12:29 Min.)
Die letzte Sendung ist lange her. Nichtsdestotrotz gab es einiges, das wir für zeitlos genug halten, um es in der aktuellen Sendung zu besprechen:

SEO-Präsentation des Monats – Dezember 2017

Die SEO-Präsentation des Monats kommt unserer Meinung nach von Kai Spriestersbach, vor allem wegen seiner klaren Aussage, dass Rankingstudien nichts taugen! Außerdem fordert er mehr Mathe für SEOs –> Dem schließen wir uns an!

 

SEO-Video des Monats – Dezember 2017

Das Video des Monats kommt unseres Erachtens von Prof. Dr. Dirk Lewandowski, der erneut den Blick auf die Bedürfnisse der Suchenden richtet. Aber seht selbst:

Fokusthema: Was SEOs aus den Google Quality Rater Guidelines lernen

Wir haben uns intensiv über die Google Quality Rater Guidelines unterhalten. Der Ausgangspunkt dafür war der Artikel von Olaf zu den Guidelines. Nachfolgend einige Themen, die wir im Gespräch aufgenommen haben:

  • Was sind Quality Rater? Welche Aufgabe haben sie und welche nicht?
  • Man kann vermuten, dass die Bewertung der Such-Evaluatoren von schlechten und guten Websites als Trainingsdaten in Machine-Learning-Systeme einfließen. Aufgrund dieser Daten könnten Muster für gute und schlechte Websites identifiziert werden, die dafür genutzt werden können, Modelgruppen für den Ranking-Algorithmus zu schaffen.
  • Neueste Version von Ende Juli 2017. Nur kleine Veränderungen wie z. B. auf Seite 54.
  • Unterscheidung in:
    • Main Content (MC)
    • Supplementary Content (SC)
    • Advertisements (Ads)

Eine wichtige Kategorie für Google sind Websites, die mit ihren Informationen und Angeboten das Gemüt, die Gesundheit und das Vermögen der Nutzer beeinflussen können. Google nennt diese Seiten „Your Money or Your Life“-Seiten kurz YMYL-Seiten. An diese Seiten hat Google besonders hohe Ansprüche, was das PQ-Rating angeht.

    • PQ-Ratings:
    • Die Bewertung des MC findet auf Landingpage-Ebene statt. Die Reputation wird für die komplette Website bewertet. Die E-A-T-Bewertung kann sowohl für die Landingpage als auch die komplette Website durchgeführt werden.

 

  • E-A-T-Ratings spielen insbesondere bei YMYL-Themen eine große Rolle!

 

  • Es ist wichtig, wer den Content geschrieben hat.
  • E-A-T-Rating findet je nach Fall auf Seitenebene oder Domainebene statt.
  • Interessant: Bei Wikipedia wird empfohlen, das Rating eher auf Seitenebene vorzunehmen, insbesondere bei YMYL-Themen. Bei Nicht YMYL-Themen reicht eine angemessene Menge an Informationen und vertrauenswürdigen ausgehenden Links für ein High Rating aus.
  • E-A-T-Bewertungen werden unabhängig vom Endgerät durchgeführt.
  • Google weist zwar darauf hin, dass ein gutes Aussehen kein Indiz für eine gute Bewertung ist − die Quality Rater sind aber auch nur Menschen.
  • Das Needs-Met-Rating bezieht sich immer auf die Suchanfrage im Bezug zum Ergebnis.
  • Das E-A-T-Rating ist unabhängig von Suchanfragen.
  • Nicht alle Ergebnisse haben einen E-A-T-Slider.
  • Trotzdem stehen E-A-T- und Needs-Met-Rating in direktem Zusammenhang. Seiten mit hoher E-A-T-Bewertung sollen auch höhere Needs-Met-Bewertungen bekommen.
  • Produkt-Suchanfragen: Give high needs met ratings to results that allow users to research, browse, and decide what to purchase.

 

Ob eine Website mit „hoch“ oder „sehr hoch“ bewertet wird, hängt in erster Linie von der Qualität des MC, dem Grad der E-A-T-Bewertung und der Reputation ab.

Gute bis sehr gute Seiten:

  • E-A-T beinhaltet die E-A-T sowohl des Publishers als auch des Autors.
  • Befriedigende Menge an qualitativ hochwertigen Inhalten (MC), der für Zeiteinsatz, Expertise, Fähigkeit, Talent und Aufwand spricht. Wie ausführlich der Inhalt des MCs sein muss, hängt vom Zweck und Thema ab. Breitere Themen erfordern mehr Inhalt, speziellere Themen weniger.
  • Sehr hohe Transparenz hinsichtlich Betreiber und verantwortlichen Personen, insbesondere bei Shops und Websites, über die direkt Verkäufe getätigt werden können. Hier spielen auch Bewertungen bezüglich des Kundenservices eine Rolle.
  • Eine positive Reputation zu dem Verantwortlichen des MC.
  • Die Landingpage und Website gilt als Experte, besitzt Autorität und ist vertrauenswürdig hinsichtlich des Themas.

Schlechte Seiten:

  • Der Autor der Seite hat nicht genug Expertise für das Thema und/oder die Website ist nicht vertrauenswürdig oder hat keine Autorität zum Thema.
  • Die Qualität des MC ist niedrig.
  • Die Menge des MC ist nicht befriedigend.
  • Der MC ist kopiert.
  • Der MC ist aufgrund von Werbung oder anderen Elemente schwer zu konsumieren.
  • Fehlende Transparenz hinsichtlich Betreiber und Zweck der Website.
  • Die Website hat eine negative Reputation.

Das komplette Hauptkapitel Needs-Met-Rating-Guideline beschäftigt sich mit der Bewertung über mobile Endgeräte. Im Needs-Met-Rating sollen die Such-Evaluatoren den Grad der Bedürfnisbefriedigung auf einer Skala von Fails to Meet bis Fully Meets für ein Suchergebnis bestimmen.

Produktempfehlung zum Thema: termlabs.io –> echte tf*idf Analyse auf Basis des Main Contents!

Pro-Empfehlung für die eigene Recherche zur Relevanz von Suchsystemen: Text REtrieval Conference − hässlichste Seite, aber mit wirklich spannenden Einreichungen, wissenschaftlichen Papers etc.

SEO-Jobs Dezember 2017

(ab: 01:48:42 Min.)
Hier kommen Deine Karrierechancen für 2018, also direkt mal bewerben:

Ich hoffe, unsere Show hat Euch gefallen. Wir Bewohner des SEOHouse wünschen Euch ein tolles Fest, einen guten Rutsch und nur die besten Rankings im Jahr 2018!

The following two tabs change content below.
mm

SEO House

Das SEOHouse gibt es seit August 2018 in zwei Versionen.
  • In der News Edition berichten Stefan Keil & Jens Fauldrath über aktuelle Entwicklungen in der SEO-Branche.
  • In der Interview Edition lädt Jens sich Gäste ein um mit ihnen ein Thema in der Tiefe zu beleuchten.
Wir freuen uns auf Eure Kommentare, Anregungen und Themenvorschläge. Für direkte Fragen könnt Ihr uns per Mail an die jf@gettraction.de erreichen. Vergesst nicht, uns bei iTunes zu bewerten!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

termfrequenz © 2018